Bakondi: Grenzpolizei nimmt im Jahr 2021 fast 122.000 Grenzverletzer fest

Die ungarischen Behörden haben im vergangenen Jahr fast 122.000 illegale Einwanderer und über 1.200 Menschenschmuggler festgenommen, sagte György Bakondi, der Sicherheitsberater des Ministerpräsidenten, gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender Kossuth Radio – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Bakondi stellte fest, dass im Jahr 2020 45.000 Menschen illegal nach Ungarn eingereist sind. Allein in den ersten Januartagen seien 860 Grenzverletzer festgenommen worden, sagte er. „Die Migrationsrouten nach Europa sind weiterhin stark frequentiert“, sagte Bakondi und fügte hinzu, dass „die Länder, die die Außengrenzen der Europäischen Union schützen“ unter enormem Druck stünden. Im Jahr 2021 sei eine neue Migrationsroute über Weißrussland und Polen aufgetaucht, was er als „schwerwiegende Entwicklung“ bezeichnete. Er warnte auch davor, dass viele afghanische, indische und pakistanische Migranten auf dem Weg nach Europa über die Türkei seien.