web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Öffentliche Aufträge mit einem einzigen Angebot im 3. Quartal rückläufig

Die Zahl der öffentlichen Aufträge, die im Wege der Einzelausschreibung vergeben wurden, ist im dritten Quartal dieses Jahres zurückgegangen. Dies ist „eine positive Entwicklung“ im Hinblick auf die Verpflichtungen, die Ungarn gegenüber der Europäischen Kommission im Zusammenhang mit EU-Mitteln eingegangen ist, so die Behörde für das öffentliche Auftragswesen am Donnerstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der Gesamtwert der öffentlichen Aufträge belief sich in den ersten neun Monaten auf 3.628 Mrd. Forint (8,8 Mrd. EUR) und lag damit fast 50 % über dem Wert des gleichen Zeitraums im Jahr 2021, so die Behörde in einer Erklärung. Von Januar bis September dieses Jahres wurden 5.896 öffentliche Vergabeverfahren abgeschlossen, was einen leichten Anstieg gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 bedeutet. Den Daten der Behörde zufolge sank der Anteil der nach der EU-Methode berechneten Ausschreibungen mit einem einzigen Angebot im August auf 26,8 % und im September auf 26 %, gegenüber 34 % bis 48 % im vorangegangenen Jahreszeitraum.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Behörde erklärte im Frühjahr, dass sie der Kontrolle der öffentlichen Vergabeverfahren besondere Aufmerksamkeit widmen werde, um deren Wirksamkeit zu verbessern, und dass sie ein Verfahren für ungültig erklären werde, wenn nur ein einziges Angebot eingereicht wurde. Ungarn hat sich verpflichtet, den Anteil der öffentlichen Aufträge mit nur einem Angebot bis Ende 2024 dauerhaft auf unter 15 % zu senken, sowohl bei Beschaffungen mit EU- als auch mit inländischen Geldern, so die Behörde. Als positiven Trend stellte sie fest, dass Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen, der „Wachstumsmotor“ der ungarischen Wirtschaft, in den ersten neun Monaten in 4.986 Vergabeverfahren insgesamt 1.784 Milliarden Forint gewonnen haben.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen