Gefro Banner

Verbesserte Unfallbilanz bei null Toleranz

Das strengere Vorgehen gegen Verkehrssünder in Ungarn scheint sich auszuzahlen. Die Zahl der Verkehrsunfälle ging im ersten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zehn Prozent zurück, berichtet das Statistische Amt. Noch bedeutender ist die Verbesserung im Hinblick auf den Ausgang der Unfälle. Die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle sank um 34 Prozent, während die mit leichten Verletzungen um sechs Prozent zurückging. 187 Menschen starben im ersten Quartal bei Verkehrsunfällen, 104 weniger als im Vergleichszeitraum. 11 Prozent der Verkehrsunfälle standen im Zusammenhang mit Alkohol. Insgesamt ereigneten sich 3800 Unfälle mit Verletzungen, 60 Prozent davon in bewohnten Gebieten.

In Ungarn wurden die Strafen bei Verstößen gegen die Verkehrsordnung mit dem 1. Januar dieses Jahres drastisch erhöht. Nach einer Duldungsphase werden die neuen Strafen seit dem 1. Mai nach Angaben der Polizei nach dem Motto null Toleranz konsequent angewendet.