Wettbewerbsamt prüft TikTok, Viber und Google

Das ungarische Wettbewerbsamt (GVH) untersucht bestimmte Dienste, die von TikTok, Viber und Google angeboten werden, sagte der Leiter der Aufsichtsbehörde in einem Interview mit Mediapiac.com – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Csaba Balázs Rigó merkte an, dass wenig über die Details verraten werden kann, da die Untersuchungen noch laufen, aber er sagte, dass die Frage im Fall von Viber ist, ob die Nutzer für einen Dienst mit ihren Daten bezahlen können. Die GVH-Analyse der Praktiken von TikTok deutet darauf hin, dass die Video-Sharing-Plattform die Nutzer nicht ordnungsgemäß über die Verwendung ihrer Daten informiert. Das GVH prüft, ob Google gegen die Kartellvorschriften verstößt, indem es bei der Suche nach Songtexten Links zu seinen eigenen Diensten vor denen der Wettbewerber platziert, sagte er. Rigó sagte, dass viele Nutzer das Kleingedruckte in den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Online-Plattformen nicht lesen und sich nicht darüber im Klaren sind, in welchem Umfang ihre Daten verwendet werden, obwohl der Wert dieser Daten die Höhe der Abonnementgebühren „bei weitem übersteigen kann“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden