web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Behörde stellt fest, dass die Medienkompetenz in Ungarn zunimmt

Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage der ungarischen Medienbehörde nimmt die Medienkompetenz in Ungarn „langsam aber sicher“ zu. Die Umfrage ergab, dass eine überwältigende Mehrheit der Ungarn das Internet täglich nutzt und es für wichtig hält, sich zu Angelegenheiten von öffentlichem Interesse äußern zu können, so die Kommunikationsdirektion der Nationalen Medien- und Kommunikationsbehörde (NMHH) in einer Erklärung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


71 % der Nutzer sozialer Medien äußerten das Bedürfnis, Beiträge zu sehen, die laut Algorithmus mit ihren Ansichten kollidieren. Ein ähnlicher Anteil der Befragten gab an, dass es wichtig sei, Zugang zu mehreren Seiten einer Nachrichtengeschichte und damit verbundenen Meinungen zu haben. Mehr als 60 % hielten es für wichtig, dass alle Kommentare in Online-Diskussionen sichtbar sind. Etwas mehr als 40 % stimmten der Bestrafung von anonymen Meinungen und Fake News zu. Insgesamt 54 % der Ungarn sagen, dass die Eltern der wichtigste Akteur sind, wenn es darum geht, die Bedingungen für eine bewusste Mediennutzung zu schaffen. Die Befragten wählten den Staat als zweitwichtigsten Akteur (25 %), gefolgt von den Medien selbst (14 %) und den Schulen (7 %). 15,9 % der Ungarn nutzen der Umfrage zufolge das Internet überhaupt nicht.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen