web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Leiche des dritten Besatzungsmitglieds des abgestürzten Militärhubschraubers gefunden

Die Leiche des dritten Besatzungsmitglieds eines ungarischen Militärhubschraubers, der am Mittwoch während einer Übung in Kroatien abgestürzt ist, wurde gefunden, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Leiche des dritten Soldaten sei am Donnerstagnachmittag unter dem Wrack des Hubschraubers gefunden worden, teilte das Ministerium der Nachrichtenagentur MTI mit.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Eine Untersuchung der Umstände des Absturzes durch ungarische und kroatische Behörden vor Ort sei noch im Gange, so das Ministerium. Die Trümmer des Hubschraubers werden eingesammelt und zur weiteren Untersuchung nach Ungarn gebracht. Die sterblichen Überreste der drei Besatzungsmitglieder werden nach Split überführt, hieß es weiter.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Ministerium teilte außerdem mit, dass der Generalstabschef der ungarischen Streitkräfte, Gábor Böröndi, persönlich vor Ort über die Ermittlungen informiert wurde und mit den an der Übung teilnehmenden ungarischen Soldaten zusammentraf. In der Erklärung wird Böröndi mit den Worten zitiert, dass alle Truppen in den kommenden Tagen auf dem Landweg nach Ungarn zurückkehren werden. Da es sich bei der Unfallstelle um „sehr schwieriges Gelände“ handele, werde die Untersuchung voraussichtlich länger dauern. Böröndi sagte, die Streitkräfte könnten daher Medienspekulationen über den Unfall nicht bestätigen und fügte hinzu, dass die Umstände des Unfalls von dem kroatisch-ungarischen Expertengremium, das den Absturz untersucht, ermittelt würden. Der Generalstabschef erklärte außerdem, dass das Verteidigungsministerium und die Hubschrauberbrigade in Szolnok die Familien der verstorbenen Soldaten in jeder erforderlichen Weise unterstützen würden. In der Erklärung dankten das Ministerium und die Streitkräfte dem kroatischen Militär und seinen Partnerorganisationen für ihre Hilfe bei den Such- und Rettungsmaßnahmen und den Ermittlungen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gergely Gulyás, der Leiter des Büros des Ministerpräsidenten, sprach den Familien der Besatzungsmitglieder bei einer Pressekonferenz der Regierung sein Beileid aus. Zum jetzigen Zeitpunkt ist bekannt, dass ein Hubschrauber vom Typ Airbus H145 mit drei Soldaten an Bord in der Nähe von Zadar abgestürzt ist, teilte der Leiter des Büros des Ministerpräsidenten auf einer Pressekonferenz der Regierung mit. Zwei Leichen seien geborgen worden, und nach dem dritten Besatzungsmitglied werde gesucht, sagte Gulyás und fügte hinzu, dass es keine realistische Chance gebe, ihn lebend zu finden. Er wies darauf hin, dass der Generalstabschef der ungarischen Streitkräfte am Mittwoch mit einem Expertenteam an der Unglücksstelle eingetroffen sei, um gemeinsam mit einem kroatischen Team die Umstände des Absturzes zu untersuchen. Die Ergebnisse der Untersuchung werden nach deren Abschluss veröffentlicht, sagte Gulyás.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen