web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: Regierung trifft Entscheidungen mit dem Ziel, die Inflation zu senken

Die ungarische Regierung trifft weiterhin Entscheidungen mit dem Ziel, die Inflation einzudämmen, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Freitag im öffentlich-rechtlichen Rundfunk – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Von Brüssel aus, wo er an einem Gipfeltreffen der Europäischen Union teilnimmt, erklärte Orbán, dass die Regierung seit Beginn der Inflation an der Bekämpfung des Preisanstiegs arbeite. „Wir müssen proaktiv sein und den Menschen helfen, indem wir Entscheidungen treffen, die die Inflation senken“, fügte er hinzu. Die Maßnahmen, mit denen die Inflation bis zum Jahresende auf eine einstellige Zahl gesenkt werden soll, zeigten nun Wirkung, sagte er und fügte hinzu, dass „Ökonomen und linke Politiker darüber lachten und sagten, es sei unmöglich“, als er die Pläne ankündigte. Die Regierung habe den Plan nicht aufgegeben und eine Reihe von Entscheidungen getroffen, um die Inflation zu senken.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Es sei nun zu erkennen, dass sich die Maßnahmen zur Eindämmung der Inflation auszahlten, und die Chancen stünden gut, dass der Lohnanstieg im Juli oder August die Inflation übertreffen könne, sagte er. „Bis zum Ende des Jahres werden wir sehen, ob dies gelingt. Das wäre eine große Leistung, die kein anderes europäisches Land vollbracht hat“, fügte er hinzu. Orbán sagte, dass er im nächsten Jahr gerne Maßnahmen sehen würde, die die Wirtschaft wieder zum Wachsen bringen und die Familien in eine einfachere Situation bringen, als sie jetzt ist. Der Aktionsplan der Regierung zum Schutz der Wirtschaft zielt darauf ab, Arbeitsplätze, Renten und den Wert der Familienunterstützung zu schützen, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ungarn habe eine arbeitsbasierte Wirtschaft aufgebaut, und jetzt sei es praktisch unmöglich, Arbeitskräfte zu finden. Der Schutz von Arbeitsplätzen sei von zentraler Bedeutung, „denn wenn die Menschen arbeiten, dann gibt es für jedes Problem eine Lösung“, sagte er. Orbán sagte auch, dass der Wert der Renten erhalten bleiben müsse und die Renten entsprechend der Inflation erhöht werden müssten. Es werden Anstrengungen unternommen, um die 13. Monatsrente zu erhalten und sie kontinuierlich entsprechend der Inflationsrate zu erhöhen, fügte er hinzu. Der Wert der Familienbeihilfe müsse ebenfalls erhalten bleiben, sagte er und fügte hinzu, dass bestimmte Anpassungen notwendig seien, „weil sich herausgestellt habe, dass einige Dinge funktionierten und andere nicht“. „Natürlich quält uns dieses Jahr, aber am Ende werden wir gestärkt aus diesem Jahr hervorgehen“, fügte er hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen