Orbán führt Gespräche mit OECD-Generalsekretär

Ministerpräsident Viktor Orbán führte am Dienstag Gespräche mit OECD-Generalsekretär Mathias Cormann, wie Orbáns Pressechef mitteilte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Orbán würdigte die Arbeit der Organisation und des Generalsekretärs und sagte, die OECD gehöre zu den internationalen Plattformen, die einen pragmatischen, auf gesundem Menschenverstand basierenden Ansatz verfolgten, so Bertalan Havasi. In den letzten Jahren war die OECD für Ungarn ein wertvoller Partner bei der Vorbereitung der Konsultationsgespräche mit der Europäischen Kommission über EU-Fonds. „Wir haben die objektive und professionelle Meinung der OECD zur Reform des öffentlichen Auftragswesens, zur Nachhaltigkeit des Rentensystems und zur Anti-Korruptionsstrategie sehr geschätzt“, sagte er. Orbán und Cormann äußerten sich besorgt über die Tendenzen, die die Bildung von Blöcken in der Weltwirtschaft fördern, und über das Erstarken der Stimmen, die eine Abkopplung und Isolierung fordern.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen