Szijjártó: Ungarische Hilfe erreicht Afrika

Ein ungarischer Hilfstransport ist in Afrika angekommen und rund 10.000 Tonnen Getreide werden an der Küste des Sudan entladen, so der Außenminister am Freitag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Péter Szijjártó teilte auf Facebook mit, dass er in dieser Woche zwei Tage in Afrika verbracht habe und aus erster Hand die extremen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf den Kontinent gesehen habe, insbesondere die Nahrungsmittelkrise. Deshalb habe sich Ungarn der Initiative des Welternährungsprogramms angeschlossen und die Regierung habe beschlossen, die Lieferung von 10.000 Tonnen ukrainischen Getreides nach Afrika zu finanzieren, was 3,5 Millionen Dollar koste. „Wir reden nicht nur, wir handeln und spielen unsere Rolle in jeder großen Initiative zur Lösung der globalen Nahrungsmittelkrise“, fügte er hinzu. Szijjártó sagte, der Transport des Getreides nach Afrika sei von einigen, die nur an ihrem eigenen Profit interessiert waren, verlangsamt und behindert worden, aber die Lieferung sei schließlich angekommen, „nicht in Europa, sondern in Afrika, wo das ukrainische Getreide tatsächlich gebraucht wird“.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen