web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Parlament billigt Verfassungsänderungen

Das Parlament hat am Dienstag Verfassungsänderungen angenommen, die die Begnadigung durch den Präsidenten, die Truppenbewegungen und die Bewilligung von Krediten der Europäischen Union betreffen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Änderungen ermöglichen es dem Präsidenten, Begnadigungen ohne die Gegenzeichnung eines Regierungsmitglieds auszusprechen, und verbieten Begnadigungen für Verbrechen gegen Kinder, die im Rahmen eines Kardinalgesetzes definiert sind. Außerdem ist ein Kardinalgesetz für die Verlegung und Stationierung von Truppen der ungarischen Streitkräfte im Ausland sowie für die Stationierung ausländischer Truppen in Ungarn erforderlich. Die Änderungen erfordern auch einen Parlamentsbeschluss, der von zwei Dritteln der Abgeordneten unterstützt wird, um einen Ad-hoc-Beschluss der Regierung über die Beteiligung Ungarns an der Aufnahme von Gemeinschaftskrediten der Europäischen Union zu genehmigen. Die dreizehnte Verfassungsänderung wurde mit 152 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und keiner Enthaltung angenommen. Die Änderungen treten am 1. Juli in Kraft, mit Ausnahme derjenigen, die das Militär betreffen, die am 1. November in Kraft treten. Der Änderungsvorschlag war dem Parlament im Februar vorgelegt worden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen