web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Wahlausschuss: Karácsony gewinnt Bürgermeisterwahl in Budapest

Gergely Karácsony hat die Wahl zum Bürgermeister von Budapest gewonnen. Das bestätigte der Nationale Wahlausschuss (NVB) am Freitagabend nach einer Neuauszählung der ungültigen Stimmen der jüngsten Kommunalwahlen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Bei der Wahl am vergangenen Sonntag hatte Karácsony 371.466 Stimmen erhalten, Dávid Vitézy 371.142. Vitézy legte gegen das Ergebnis der Gemeindewahlbehörde Einspruch ein und berief sich dabei auf eine hohe Zahl ungültiger Stimmen, woraufhin die Behörde eine Neuauszählung anordnete. NVB-Chef Róbert Sasvári sagte am Freitagabend, die Neuauszählung habe weitere 112 gültige Stimmen für Karácsony und 395 für Vitézy ergeben, wobei Karácsony die Wahl mit 41 Stimmen gewonnen habe. Die Entscheidung der NVB kann vor dem Obersten Gerichtshof angefochten werden. In der Zwischenzeit forderte Karácsony nach der Neuauszählung eine Neuwahl und beharrte auf seiner früheren Position, obwohl das Ergebnis zu seinen Gunsten ausfiel, und argumentierte, dass „der gesamte Prozess unendlich manipulativ, voller politischer Irreführung, Tricks und Abhörmaßnahmen“ gewesen sei. „All das, was das Vertrauen der Menschen in die Demokratie untergräbt, wurde begangen … wenn wir das reparieren wollen, brauchen wir eine neue Wahl, eine neue Abstimmung mit denselben Kandidaten“, sagte er. Der amtierende Bürgermeister sagte, er werde im Zusammenhang mit der Neuauszählung Rechtsmittel einlegen und die Einberufung einer Neuwahl beantragen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen