web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó: Kriegssituation wird immer ernster

Die Lage im ukrainisch-russischen Krieg wird immer ernster, mit jüngsten „herzzerreißenden“ Ereignissen, in die Kinder verwickelt sind, „und es ist zu erwarten, dass sie sich weiter verschlechtern wird“, sagte Ungarns Außenminister am Dienstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


„Es gibt immer mehr Waffen und die Kriegspropaganda wird immer stärker, und es besteht die ernste Gefahr einer Eskalation“, sagte Péter Szijjártó auf Facebook. „Davor haben wir seit Wochen gewarnt“. „Es gibt nur eine Lösung, es gibt nur einen Weg, die sinnlose Zerstörung und das Massaker zu stoppen, es gibt nur einen Weg, das Leben der Menschen zu retten und schlimmere Entwicklungen zu verhindern: einen Waffenstillstand und Friedensgespräche“, so der Minister. Er fügte hinzu, dass dies der Grund dafür sei, dass die ungarische Führung zu einer „Friedensmission“ aufbreche und Washington, DC, einen Besuch abstatte. „Wir werden diese Haltung auf dem NATO-Gipfel vertreten: Es gibt keine Lösung auf dem Schlachtfeld“, sagte er. „Es ist unverständlich, warum sie dies nicht akzeptieren können“. „Die Resolutionsentwürfe für die nächsten drei Tage zeugen jedoch von völligem Unverständnis, da die NATO eine Mission zur Unterstützung der Ukraine starten will“, sagte er. „Wir werden uns nicht einmischen, wir werden keine Waffen liefern, wir werden keine Truppen stellen und wir werden uns nicht an der Finanzierung beteiligen“, fügte er hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen