Gefro Banner

Budapester Oberbürgermeister kündigt City-Maut an

Budapest – Ungarns Hauptstadt wird mit Beginn des kommenden Jahrzehnts die City-Maut einführen. Bestimmte Teile von Budapest werden dann nur noch bei Zahlung einer Nutzungsgebühr befahren werden können, kündigte Oberbürgermeister Gábor Demszky am Sonntag nach einem Bericht von hvg.hu zur Eröffnung der Europäischen Mobilitätswoche an.

Er sehe keine andere Lösung zur Milderung der Umweltschäden, die vom ständig wachsenden Autoverkehr verursacht werden, sagte Demszky. Für eine liebenswertere Hauptstadt sei die Zurückdrängung des Budapester Autofahrerlagers, das bereits auf 1,2 Millionen angeschwollen sei, unerlässlich. In anderen europäischen Städten habe sich die City-Maut schon bewährt.

Der Oberbürgermeister war zur Eröffnung der Mobilitätswoche selbst auf dem Fahrrad erschienen. Seiner Ansicht müssen die Autofahrer ihre Einstellung ändern. Ziel sei, dass so viele wie möglich die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, sich aufs Fahrrad schwingen oder zu Fuß gehen.