Gefro Banner

Alles über Online-Gaming in Ungarn

Nach einer langen Zeit der Untätigkeit in diesem Bereich, hat das ungarische Parlament kürzlich die Änderungsvorlage zum ungarischen Glücksspielgesetz angenommen, mit dem Ziel die Regelung des Fernglücksspiels zu reformieren.

Glücksspiel und Online-Gaming in Ungarn

Was mit nur ein paar Dutzend Onlineseiten begann, hat sich zu einem sehr beliebten Zeitvertreib entwickelt und, mit mehr als 250 Online-Glücksspielseiten, die in Ungarn aktiv sind und durchaus florieren. In der Tat bietet das Land vor allem für deutsche und österreichische Spieler einige der besten Online-Casinos der Welt. Wenn Sie vorhaben, ihr Glück in einem österreichischen Casino zu probieren, informieren Sie sich nachfolgend über alles was Sie wissen sollten.

Deutsche und Österreichische Spieler sind eingeladen

Wer sich mit dem Glücksspiel oder Online Glücksspiel in Ungarn beschäftigt, wird schnell merken, dass es hier eine ganze Reihe an Widersprüchen gibt. Einerseits spielte der Staat den großen Beschützer, weil er Glücksspielautomaten gänzlich verbot mit der Begründung, dass die oft verarmten Bürger ihr Geld nicht noch durch Casinos verlieren sollen. Was erst einmal vernünftig und selbstlos klingt, entpuppt sich bei genauem Hinsehen aber als wenig uneigennützig, denn Ungarn schafft gleichzeitig ein staatliches Glücksspielmonopol, das noch lukrativer ist: das Online-Glücksspiel. Und dieses bittet durch weitreichende Besteuerung kräftig zur Kasse.

Erste Schritte in Ungarn zur Liberalisierung des Glücksspiels

Die neuen Regeln bestehen aus zwei Hauptteilen: Einer behandelt Fragen rund um die Durchführung von Glücksspiel und der andere Part beschäftigt sich mit den neuen Bestimmungen zum Fernglücksspiel.

Die ungarische Regierung beabsichtigt, die Sperrung nicht lizenzierter Fernglücksspielbetreiber in Ungarn viel stärker in den Vordergrund zu stellen und zu belangen. Deshalb bietet eine Reihe neuer Bestimmungen den zuständigen Behörden die Möglichkeit, Daten die illegales Glücksspiel enthalten über ein System elektronischer Telekommunikation für 90 Tage unzugänglich zu machen. Alle Telekommunikationsdienstleister sind durch die Entscheidung der Behörden verpflichtet.

Fernglücksspiele Spiele sind legal

Das neue Gesetz erweitert nun auch den Umfang der legal über das Internet zugänglichen Spiele, da Fernglücksspiele mittlerweile nun nicht nur Online-Pferderennen und Online-Kartenspiele (wie die frühere Version des Gesetzes), sondern auch Sportwetten und Online-Casinos umfassen.

Die mutmaßlichen Betreiber begrüßen offensichtlich jene günstige Änderung im Gesetz. Die größte Frage ist jedoch, ob die ungarische Regierung ihnen erlauben würde, Teil des Geschäfts zu sein.

Fernglücksspiele, wie es eben bei Online-Casinos der Fall ist, gelten nämlich nach ungarischem Recht trotz allem als nicht liberalisierte Glücksspieltätigkeit, was bedeutet, dass solche Glücksspielaktivitäten bislang nur in Ungarn entweder von der staatlichen Glücksspielveranstalterfirma (die vor kurzem ihre brandneue Website lanciert hat) oder durch eine Konzession durchgeführt werden dürfen. Oder aber durch den Abschluss eines Konzessionsvertrags durch eine dafür verantwortliche Konzessionsgesellschaft mit dem ungarischen Staat. Das bedeutet praktisch, dass die ungarische Regierung diskret entscheidet, wie viele Konzessionen wann vergeben werden. Bis jetzt stehen allerdings noch keine Informationen zu dieser Problematik zur Verfügung.

Konzession für fünf Jahre

Hinsichtlich der Einzelheiten gilt die Konzession für einen Zeitraum von höchstens fünf Jahren, wobei die Mindestkonzessionsgebühr für das Jahr 2013 auf 100 Mio. HUF (ca. 341.000 EUR) pro Spieltyp festgesetzt wird. Lizenzierte Betreiber unterliegen wie oben erwähnt einer hohen Steuer, und zwar einer 20-prozentigen Steuer auf Brutto-Gaming-Einnahmen (GGR für „gross gambling revenues“), die alle zwei Wochen zahlbar ist, sowie vierteljährlichen Aufsichtsgebühren, die auf 2,5 Prozent der GGR, mindestens jedoch auf 100.000 Ft (ca. 340 Euro) und nicht mehr berechnet werden als 50 Mio. HUF (ca. 170.000 EUR).

Alles in allem hat Ungarn nun den ersten Schritt unternommen, um seinen Markt für Online-Glücksspielbetreiber zu öffnen. Wir müssen jedoch noch abwarten, wie sich die Regierung tatsächlich an die neuen Regeln hält und wie diese neuen Regelungen in der Praxis schlussendlich funktionieren werden.