Lenti: Brückenbau an der Hauptverkehrsstraße 75

Im Rahmen des Landesförderprogramms für Straßenbau wird mit einem Investvolumen von 300 Millionen Forint an der Hauptverkehrsstraße 75 unweit von Lenti die Brücke Kerka-híd modernisiert, informierte eine Kommission aus verantwortlichen Politikern und Experten Ende Oktober die Medien bei einer gemeinsamen Begehung.



Der Direktionsleiter der Ungarischen Straßenbau Nonprofit gAG (Magyar Közút Nonprofit Zrt.), József Mórocz, sagte, dass in den letzten Wochen der Teil der alten Brücke verstärkt wurde, auf dem derzeit der Verkehr läuft. In der zweiten Bauphase wird jener Teil der neuen Brücke gebaut, der im Winter für den Verkehr genutzt werden soll und im Frühjahr wird dann voraussichtlich bis Ende April die Brücke fertiggestellt. Mit der Modernisierung wird die Brücke für eine Belastung von mehr als 30 Tonnen statt der bisher 20 Tonnen ausgelegt.

„Die Kerka-híd liegt an einer sehr verkehrsreichen Strecke, täglich überqueren rund 6500 Fahrzeuge die Brücke, das sind pro Jahr etwa zwei Millionen Fahrzeuge aller Art“, hieß es weiter. Ein Teil des hohen Verkehrsaufkommens ist der Creaton South-East Europe Kft in Lenti zu verdanken, die derzeit 8-10 Tausend Lastzüge jährlich von hier aus in alle Richtungen schickt und ihre Kapazitäten auf 10-15 Tausend ausbauen will, berichtete der Parlamentsabgeordnete, László Vigh. „Auch deshalb sind die Verstärkung und Modernisierung der Brücke dringend notwendig.”

Digital Abonnement der Balaton Zeitung