Reformationsfest in Hévíz

Die EKD unterstützte das Reformationsfest in Hévíz sowohl ideell als auch finanziell, sagte Bürgermeister Gábor Papp auf einer Pressekonferenz am 31. Oktober 2017 im Rathaus der Stadt.



Unter Vermittlung von Pfarrerin Dr. Heiderose Gärtner-Schultz freute sich die Stadt in Vorbereitung auf den 500. Jahrestag der Reformation über eine Unterstützung in Höhe von viertausend Euro für die gemeinsamen Veranstaltungen mit den protestantischen Kirchgemeinden. Hévíz installierte anlässlich des Reformationsjubiläums bereits im Frühjahr eine gut besuchte Ausstellung über die Zeit der Reformation.

Am 26. Mai luden die Deutsche Lutherische Gemeinde, die Calvinistische Gemeinde und die Ungarische Lutherische Gemeinde von Hévíz zur Eröffnungskonferenz des 500-Jahre-Jubiläums in den großen Saal des Rathauses ein. Die Konferenz wurde von Bürgermeister Gábor Papp eröffnet, der selbst Presbyter der örtlichen Kirchgemeinde ist. Die Begrüßungsrede hielt Pfarrerin Dr. Heiderose Gärtner-Schultz. Als Gäste waren renommierte Persönlichkeiten der reformierten und der katholischen Kirchen geladen. Die Vorträge wurden in bearbeiteter Version von der Selbstverwaltung der Stadt mit Unterstützung der EKD in einer Auflage von 300 Exemplaren als Buch unter dem Titel „Reformation 500 – in Hévíz“ herausgegeben. Am Reformationstag stellte Bürgermeister Gábor Papp das Buch auf einer Pressekonferenz vor.

Das Reformationsfest begingen die drei reformierten Kirchgemeinden von Hévíz gemeinsam in der evangelischen Kirche in der Helikon utca. Es begann mit der Vorführung des Kinofilms „Luther“ und einem Mittagessen im Zelt. Um 15 Uhr lud Pfarrerin Dr. Heiderose Gärtner-Schultz zum Vortrag „Reformation – Beginn der Neuzeit“ ein. Im Kirchgarten wurden anschließend ein Apfelbaum und eine Elsbeere als „Martins und Katharinas Bäume“ gepflanzt. Den krönenden Abschluss des Reformationsfestes bildete der gemeinsame Festgottesdienst am Abend des Reformationstages.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung