Raubfischerei in Balatonföldvár

Die Balatoner Wasserpolizei hat ein Untersuchungsverfahren gegen eine Person aus Lepsény wegen des dringenden Verdachts der Raubfischerei eingeleitet, schreibt das Internetportal hirbalaton.hu unter Berufung auf eine Mitteilung der Bezirkspolizeidirektion Somogy.



Den derzeitigen Ermittlungen zufolge wurde der 59-jährige Mann am 2. Januar 2018 um 14 Uhr im Hafen von Balatonföldvár ertappt, als er mit verbotenen Mitteln und in verbotener Weise im Balaton fischte. Als ihn die Kontrolleure der Fischereigesellschaft stellten, hatte er bereits 16 Brachsen gefangen. Die Fischwächter informierten die Polizei, die ihn zur Vernehmung in die Polizeidirektion brachte.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung