Sláger Radio möchte kämpfen

Das US-Unternehmen Emmis Communications, Besitzer von Ungarns Radiosender Sláger Rádió, möchte nicht kampflos die Einstellung des Betriebs seines kommerziellen Senders hinnehmen.

Sláger Rádió hatte erst kürzlich die Segel streichen müssen, nachdem am 28. Oktober 2009 behördlich beschlossen worden war, die Frequenzen des Senders zusammen mit denen des Wettbewerbers Danubius an neue Eigentümer zu vergeben. Bereits drei Wochen später übernahmen das FM1 Konsortium und Advenio den Sendebetrieb.

Zuletzt hatten neun ausländische Botschaften in einem offenen Brief ihre Besorgnis über den Mangel an Transparenz bei der neuerlichen Vergabe der Frequenzen mitgeteilt.

Schreibe einen Kommentar