Finanzminister Oszkó hält Budgetdefizit-Ziel weiter für realistisch

Während die Ungarische Nationalbank (NBH) dem Erreichen des diesjährigen Defizitziels von 3,8 Prozent des Bruttosozialprodukts kritisch gegenübersteht, hält Finanzminister Péter Oszkó am propagierten Ziel seiner Regierung fest und verweist gegenüber der Nachrichtenagentur MTI auf die Erfolge des strikten Sparkurses in 2009. Mit einer weiterhin disziplinierten Finanzpolitik seien auch in 2010 neben dem Defizitziel sogar die Ausgabenziele erreichbar. Die Einschätzung der NBH basiere dagegen wohl auf der Annahme eines möglichen Regierungswechsels, der wohl eine Abweichung vom Sparkurs zur Folge hätte.

Schreibe einen Kommentar