Ungarn möchte Mehrheit an Malév zurück

Ungarns Regierung bemüht sich darum, Anteile an der kränkelnden nationalen Airline Malév zurück zu kaufen. Zu diesem Zweck finden zurzeit Gespräche mit den russischen Eignern der Fluggesellschaft statt.

Finanzminister Péter Oszkó schloss im Rahmen einer Pressekonferenz nicht aus, Malév bald wieder mehrheitlich in Staatsbesitz zu sehen. Ein vollständiger Rückzug der russichen Vneshekonombank, die aktuell 49 Prozent der Anteile hält, stehe dagegen nicht zur Disposition, so Oszkó.

Schreibe einen Kommentar