Alkoholverbot in Keszthely

Auf öffentlichen Straßen und Plätzen in Keszthely ist von diesem Dienstag an der Genuss von Alkohol verboten. Das beschlossen die Abgeordneten der Stadt am Balaton, weil betrunkene Randalierer immer größere Schäden anrichten, meldet die Unabhängige Nachrichenagentur. Es passe nicht zu den Traditionen, zur Patina der Stadt Keszthely, dass in der Fußgängerzone und anderen Straßen Alkohl getrunken wird, eventuell unter Alkohl stehende Menschen randalieren, argumentierte Vizebürgermeister Róbert Pálinkás.

Auch an ein Rauchverbot hätten die Abgeordneten gedacht, seien jedoch zu dem Schluss gekommen, dass dafür die Situation noch nicht reif ist. Ausnahmen vom Alkoholverbot gelten für Terrassen von Gaststätten oder Veranstaltungen im Freien mit besonderer Erlaubnis. Verstöße gegen das Alkoholverbot können mit bis zu 30 000 Forint geahndet werden, sagte der stellvertretende Bürgermeister.

Neuer Touristenmagnet im Gebiet Keszthely-Hévíz

Im Raum Keszthely-Hévíz hat sich ein neuer Touristenmagnet etabliert. Ein mächtiger Heißluft-Ballon für 18 Personen schwebt über das Gebiet und befördert fasst jeden Tag Passagiere. Die Fluggäste können während des einstündigen Fluges die Schönheiten der Landschaft am Westrand des Balaton bewundern. Es ist das erste Mal, dass in Ungarn ein so großer Ballon am Himmel auftaucht, berichtet das regionale Fernsehen von Keszthely. Aus dem mächtigen Korb heraus können die Touristen Fotos schießen und Videos aufnehmen. Beim Auf- und Abstieg werden die Passagiere aktiv in die Vorbereitungen einbezogen, zum Abschluss helfen sie auch beim Einpacken. Dafür bekommen sie dann auch ein Diplom und können mit Sekt auf die erfolgreiche Landung anstoßen.

Keszthely mit neuen Ausstellungen in die Saison

Speziell für die Urlaubssaison hält des Helikon Schlossmuseum in Keszthely am Balaton neben den ständigen Ausstellungen zahlreiche neue Angebote bereit, berichtet die Regionalzeitung „Zalai Hírlap“. Zum Empfang des bereits im Mai anschwellenden Touristenstroms wartet es mit zwei Ausstellungen von Rang auf. Direktor László Czoma hebt die Ausstellung „Maler des Balaton“ hervor, die die tausend Gesichter des größten Sees in Mitteleuropa widerspiegelt. Keines der Bilder stamm von lebenden Künstlern. Das Jahr der Bibel prägt die andere prominente Schau, die das Museum gemeinsam mit der Ungarischen Akademie der Wissenschaften zusammenstellte.

Eine Ausstellung von Werken des 80-jährigen Malers Miklós Varga, der mit dem Balaton verbunden ist, aber jetzt im nordostungarischen Miskolc lebt, wird zum Sommer hin gezeigt werden. Zu den jüngsten Künstlern, die in Keszthely ihre Werke zeigen, gehört die Budapesterin Andrea Bátorfi, eine Malerin in den zwanziger Jahren.

Das Jagdmuseum wartet mit einer Sammlung von Werken des namhaften Tiermalers Róbert Murai auf. Von dem in Lenti lebenden Jenő Keszthelyi werden die Porträts berühmter Jäger gezeigt. Die neugestalteten Jagd- und Modell-Eisenbahn-Ausstellungen bewiesen nach den Worten des Direktors bereits ihre erhoffte Attraktivität.

Publikumsmagnet ist auch das Kutschenmuseum, dessen Sammlung bald um ein historisch wertvolles Stück reicher wird: Dabei handelt es sich um einen geschlossenen Gala-Schlitten aus dem 18. Jahrhundert. Bald erwacht auch das Musikleben mit den traditionellen Meisterkursen und den damit verbundenen Konzerten, kündigt die Zeitung weiter an. Die Hauptattraktion des Sommers sollen dann die 9. Sommerspiele von Keszthely zwischen dem 24. Juli und dem 10. August werden.

Zwei Museen in Keszthely übergeben

Die Balatonstadt Keszthely ist um zwei Attraktionen reicher geworden: Im berühmten Festetics-Schloss, das bis 2010 rundum erneuert wird, sind zwei attraktive Museen offiziell übergeben worden, berichtet das Internetportal nyugat-balaton.com am Samstag. Dabei handelt es sich zum einen um das Jagdmuseum, in dem neben rund 200 teilweise sehr seltenen Tierarten, 430 Trophäen und 120 ausgestopften Tieren von fünf Kontinenten seltene und wertvolle Jagdwaffen zu sehen sind. Der andere Besuchermagnet ist die Historische Modelleisenbahn-Ausstellung. Dort sind drei große, voneinander unabhängige, computergesteuerte Anlagen zu bewundern, auf denen 146 motorgetriebene Fahrzeuge – Lokomotiven, Motorzüge und Schienen-Unterhaltungs-Fahrzeuge – verkehren.

Das Festetics-Kastell ist eines der größten Schlösser Ungarns. Es gilt als Edelstein der Balatonregion und beherbergt die meistbesuchte öffentliche Sammlung des Landes. Mit einem Aufwand von 800 Millionen Forint (etwa 3,2 Millionen Euro) wird der prachtvolle Bau derzeit rekonstruiert, wobei 688 Millionen Forint von der EU kommen. (http://www.keszthely.hu/)