Sturmwarn-Saison am Balaton begonnen

Die 74. Sturmwarn-Saison hat am Dienstag (1. April) am Balaton begonnen, berichtet das Unabhängige Balaton Multimedia Zentrum. Nach Expertenmeinung spielt das Warnsystem eine wichtige Rolle bei der Verhütung von Wasserunfällen. Insgesamt verrichten 26 Sturmwarn-Stationen und 12 mobile Geräte zur Signalisierung von Stürmen rings um den größten See Mitteleuropas ihren Dienst. In der Hauptsaison kommen noch weitere 6 mobile Geräte hinzu. Es ist geplant, künftig neben den bisherigen zwei Alarmstufen eine dritte für Sturmböen über 90 Stundenkilometer einzuführen. Das Sturmwarnsystem am Plattensee ist bis Ende Oktober in Betrieb.

Ausstellung: Sozialistisch Wohnen in Pécs und Berlin

Die Uranstadt in Pécs und die Karl-Marx-Allee in Berlin als zwei sozialistische Plansiedlungen werden von Mittwoch (2. April) an auf einer Ausstellung in der N&n Galerie in Budapest (Hajós u. 39) präsentiert. Zur Eröffnung um 18.00 Uhr gibt es auch eine Buchvorstellung zu dem Thema. Die Foto- und Interview-Ausstellung basiert auf Gesprächen mit Erstbewohnern der beiden Wohngebiete der 1950er Jahre in der DDR und Ungarn. Das Buch „Die modernste Wohnsiedlung“ erscheint anlässlich der Ausstellung im ungarischen Kijárat Verlag auf Deutsch und Ungarisch. Verantwortlich für das Foto- und Interviewprojekt zeichnen Lidia Tirri und Ylva Queisser von der Berliner Gruppe b-wohner sowie Timea N. Kovács, Tibor Mester und Axel Halling. Die Fotos stammen von Lidia Tirri. Die Schau ist bis zum 16. April geöffnet. (www.b-wohner.de/; www.nagybalint.hu/)

Freudvoller Krankenhausumzug

Krankenzimmer mit Hotelniveau in Dombóvár

Die erste Phase der Rekonstruktion, die mit 1,3 Milliarden Forint – zum großen Teil – aus zweckgebundenen Fördermitteln finanziert wird, wird in dem über 407 Betten verfügenden Dombóvárer Szent Lukács Krankenhauses abgeschlossen. Im Interesse der Fortsetzung der Arbeiten wurden die Patienten in die neuen Krankenzimmer verlegt.

Weiterlesen…Freudvoller Krankenhausumzug

Alkohol am Steuer – Polizeidirektor abgesetzt

Wegen eines Unfalls unter Alkohol ist ein Polizeidirektor in Ungarn kurz nach seiner Ernennung für dieses Amt wieder abgesetzt worden. Der Chef der Polizeidirektion von Dunaújváros hatte am Sonntagmorgen mit seinem Privatauto einen Zusammenstoß mit einem Eisenbahnzug, bei dem er selbst und ein Beifahrer leicht verletzt wurden. Eine Untersuchung ergab, dass er zur Zeit des Unfalls unter Alkoholeinfluss stand, teilte die Polizei des Komitats Fejér mit. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein.