Acht geheilte Störche in die Freiheit entlassen

Nach erfolgreicher Heilbehandlung sind in der Hortobágy, dem ersten und größten Nationalpark Ungarns bei Debrecen, acht Störche in die Freiheit geflogen. Die Zugvögel hatten im vorigen Herbst wegen Verletzungen nicht mit ihren Gefährten die Reise nach Afrika antreten können. Deshalb verbrachten sie im Hortobágyer Vogelmuseum den Winter, berichtet der staatliche Rundfunk. Seit Jahren ist es schon Tradition, dass die geheilten Patienten entlassen werden, wenn ihre Artgenossen aus Afrika zurückkehren.

Rekordjahr für ungarischen Immobilienmarkt

Die Investitionen auf dem Immobilienmarkt Ungarns haben im Jahr 2007 einen Rekord markiert. Der Umsatz erreichte fast zwei Milliarden Euro, berichtet der Privatsender Klubradio nach einer Analyse des internationalen Immobilien-Beraters CB Richard Ellis.

Dabei interessierten sich die Investoren in Ungarn weiterhin am stärksten für Büros und Einzelhandels-Gebäude. Diese beiden Sektorenn machten 89 Prozent des Umsatzes aus. Im Gegensatz zu den meisten Märkten in Europa wurden jedoch die Büros auf den zweiten Platz nach den Handelsimmobilien verdrängt. Den Angaben zufolge erreichten die Immobilien-Investitionen im vorigen Jahr in Europa 246 Millliraden Euro, nur wenig mehr als 2006.

Weniger ausländische Arbeitnehmer in Ungarn

Die Zahl ausländischer Arbeitnehmer in Ungarn ist im vorigen Jahr um 15 000 zurückgegangen. Der Staatliche Dienst für Beschäftigung gab im Jahr 2007 insgesamt 37 590 Arbeitsgenehmigungen für Ausländer aus, berichtete das staatliche Fernsehen. Im Jahr davor waren es noch 52 500. Neben knapp 40 000 ausländischen Arbeitnehmern mit Genehmigung waren im vergangenen Jahr 19 600 aus solchen EU-Ländern in Ungarn tätig, die keine Genehmigung brauchen, darunte rmehr als 18 000 Slowaken.

Nur annähernd 100 Inhaber „Green Cards“ gingen an Deutsche. Die meisten wurden Anstragstellern aus Rumänien (21 100), der Ukraine (rund 8000) und Serbien (2200) ausgestellt. Aus den umliegenden Ländern suchen traditionsgemäß Menschen ungarischer Nationalität in Ungarn Arbeit, wobei sich deren Zahl allerdings in den letzten Jahren verringerte.

Je mehr als 1000 Chinesen und Japaner verfügen derzeit über Arbeitsgenehmigungen. Auch die Mongolen sind mit 860 noch recht stark vertreten. Die Deutschen sind mit 500 genehmigten Jobs registriert.

Kaposvár zahlt bei der Eishalle drauf

Insolvenz der Betreibergesellschaft mit Hilfe der Stadtverwaltung abgewendet

Die in Kaposvár vor kaum einem Jahr mit einer Investition von 650 Millionen Forint errichtete Eishalle geriet in den letzten Wochen an den Rand des Konkurses. Zu ihrer Rettung ist die Stadtverordnetenversammlung bereit, in 20 Jahren eine Milliarde Forint zu opfern.

Weiterlesen…