Gefro Banner

Netzwerk von Bildungseinrichtungen für Ungarndeutsche

Die Nationalitäten-Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen LdU ist Träger von zwei großen Bildungseinrichtungen in Ungarn. Sie beschloss auf ihrer Vollversammlung am 28. Februar 2015, für weitere Einrichtungen die Trägerschaft zu übernehmen.



„Wir selbst müssen für die Bildung der kommenden Generationen sorgen, das ist das Wichtigste, was eine Nationalität für ihre Zukunft tun kann“, betonte ein Sprecher der LdU auf der Vollversammlung. Nur so können Sprache und Kultur einer Minderheit lebendig bewahrt werden.

Derzeit ist die LdU Träger des Valeria-Koch-Schulzentrums in Pécs (Fünfkirchen) und des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Pilisvörösvár (Werischwar). Über öffentliche Stiftungen ist die LdU auch an der Trägerschaft des Ungarndeutschen Bildungszentrums in Baja, sowie an der Audi Hungaria Schule in Győr (Raab) beteiligt. Nun wird angestrebt, ab September das Deutsche Nationalitäten-Gymnasium Budapest mit seinen 14 Klassen zu übernehmen. Darüber hinaus sollen ein Kindergarten in Piliscsaba (Tschawa), sowie je eine Grundschule in Pilisvörösvár (Werischwar) und Szekszárd (Seksard) in die Trägerschaft der LdU übergehen.

„Unser langfristiges Bildungs- und Erziehungsziel ist, die Institutionen der deutschen Nationalität in einem festen Netzwerk zu verbinden, innerhalb dessen die von uns getragenen Institutionen eine zentrale Rolle spielen“, erklärte LdU-Vorsitzender, Otto Heinek.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung

„Wir wollen erreichen, dass diese Institutionen den kleineren Kindergärten und Schulen Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten, sie fachlich betreuen. Wir hoffen, dass dann begabte ungarndeutsche Kinder aus der Umgebung wie von einem Magnet angezogen werden. Wir arbeiten an einem aus Kindergärten und Schulen der deutschen Nationalität bestehenden Netzwerk – symbolisch formuliert, an einer Flotte – in der die von uns getragenen Institutionen die Rolle von Flaggschiffen einnehmen sollen.“