Erfolgreiche Medienoffensive in Österreich

Ferienland Ungarn
Ferienland Ungarn
Statistiken des ungarischen Statistikamtes KSH zufolge wurden österreichische Touristen nicht von den Negativnachrichten zur Rotschlammkatastrophe in Kolontár abgeschreckt und buchen weiterhin Urlaub in Ungarn. Die Zahl der Übernachtungen ist im Vergleich zum Vorjahr bisher um 13% gestiegen. Im Vergleich zu 2008 wird sogar eine Steigerung von 31% beziffert.

Die Nachrichten über die Rotschlammkatastrophe beherrschten wochenlang die Titelseiten der österreichischen Zeitungen, die Österreicher waren auch dementsprechend unschlüssig, ob es sicher ist, in Ungarn Urlaub zu machen. Das Ungarische Tourismusamt hat nach der Expertenentwarnung sofort eine Kommunikationskampagne gestartet und versuchte, mit Fakten und tollen Angeboten die urlaubslustigen Österreicher wieder ins Land, vor allem in die Wellness-Tempel zu locken. Die Kampagne fruchtete und Ungarn war schnell wieder beliebte Urlaubsdestination der österreichischen Nachbarn.

Für die aktuellen Angebote der Dienstleister im Herbst und Winter wurde beim Tourismusamt eine Mikroseite auf der Homepage eingerichtet. Hier werden neben gut bekannten Hotels und Bädern auch wahre Geheimtipps und romantische, kleinere Orte vorgestellt.

Für den ungarischen Tourismus ist der österreichische Markt nach wie vor ein Erfolgsgarant. Laut Daten des KSH wurden in den ersten 10 Monaten des Jahres 2010 mehr als 632.000 österreichische Übernachtungen gezählt, das sind 22.000 Urlauber mehr als im Vorjahr.

Einen wichtigen Beitrag zur Fortsetzung der Erfolgsgeschichte leistet auch die größte Ferienmesse Österreichs Anfang Januar 2011 in Wien (www.ferien-messe.at), auf der Ungarn Gastland ist.

Weitere Informationen und Aktionen auf der Homepage des Ungarischen Tourismusamtes:
www.ungarn-tourismus.at/magyar-sarok

Schreibe einen Kommentar