Gefro Banner

Mehr Gäste, weniger Einnahmen?

Die Gästezahl am Balaton ist im Vergleich zur Vorjahressaison gestiegen.

Vor allem einheimische Besucher waren mehr vertreten, die Zahl der ausländischen Touristen blieb fast unverändert. Allerdings haben die ungarischen Urlauber auch weniger Geld ausgegeben als bisher, wie Gastronomiefachleute festgestellt haben.

Wie das Zentrale Statistische Amt (KSH) ermittelte, sank in der Balaton-Region die Anzahl der ausländischen Touristen im ersten Halbjahr 2008 um 5,2 Prozent. In diesem Zeitraum wurden insgesamt 485.000 Gäste begrüßt, etwas mehr als im Vorjahr. Von allen registrierten Besuchern kamen drei Viertel aus Ungarn, eine Steigerung um 2,6 Prozent im Vergleich zu 2007.

Auch im Unterkunftsbereich bildeten ungarische Gäste die Mehrzahl. In Siófok meldeten mehrere Hotels den bisherigen Sommer über ein ausverkauftes Haus. Leider verkürzt sich die Zahl der Aufenthalte immer mehr, außerdem wird gespart, wo immer es möglich ist – so ein Hotelbesitzer in Siófok gegenüber dunatv.hu.

Bei den Übernachtungszahlen sieht es so aus: Insgesamt zwei Fünftel, bei den Ausländern sogar 46 Prozent, entfallen auf die Kur- und Wellness-Hotels im Komitat Zala. Ausländische Besucher verbringen im Durchschnitt 5,1 Nächte in Unterkünften am Balaton, etwas mehr als im Vorjahr, die Einheimischen nur 2,4 Nächte.

Man hofft nun weiterhin auf gutes Wetter im Spätsommer und Herbst. Die Schifffahrtsgesellschaft am Balaton vermeldet beim Linienverkehr bis Ende Juli eine Zunahme um zwei Prozent, beim Fährverkehr jedoch ein Minus von acht bis zehn Prozent, was allerdings vor allem dem gewittrigen Wetter im Juli zuzuschreiben sei, berichtet origo.hu