Lipizzaner Pferdezentrum in Szilvásvárad

Am 18. August 2018 eröffnete im Norden Ungarns, 26 Kilometer vom Komitatssitz Eger entfernt, in Szilvásvárad, das neue Zentrum für die traditionsreiche Pferderasse aus Slowenien, die Lipizzaner. Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde ein bunter Familientag mit unterhaltsamen Programmen für Pferdeliebhaber ausgerichtet. Die Gäste durften sich auf Pferdekarussell, Reitvorführungen, Dressurreiten, römische Gespannwettbewerbe und vieles mehr freuen.



Der edle und elegante Lipizzaner gehört zu den ältesten Pferderassen der Welt. Seinen Namen erhielt er von Lipica, einem Ortsteil der slowenischen Gemeinde Sežana unweit der italienischen Grenze. Er wird seit dem 16. Jahrhundert gezüchtet und wurde für die große Allgemeinheit durch die Spanische Hofreitschule in Wien bekannt. Die Rasse ist im ausgewachsenen Alter zu 95% Schimmel und dadurch weiß, in seltenen Fällen werden die Tiere aber auch Rappen, Füchse oder Braune.

In seiner Geschichte ist der Lipizzaner mehrmals fast ausgestorben. Den Zweiten Weltkrieg zum Beispiel haben weltweit nur elf (!) Tiere überlebt. Die ursprünglich slowenischen Lipizzaner werden heute auch in Österreich und Ungarn gezüchtet.

Im Rahmen des Kincsem Nationalen Pferdeprogramms (Kincsem Nemzeti Lovasprogram) wurde das Zentrum mit einer Investition von 6,8 Milliarden Forint auf insgesamt 10 Hektar und in drei Etappen ausgebaut bzw. modernisiert. Ein überdachter Gestütkomplex, diverse Dienstleistungen und eine offene Rennbahn gehören nun zum renovierten Pferdezuchthof. Dank der großangelegten Investition wird das Lipizzaner Pferdezentrum von Szilvásvárad nun die Möglichkeit haben, große internationale Wettkämpfe, Pferdevorführungen und Trainingscamps zu organisieren.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung