Entwicklung einer smarten Windschutzscheibe in Salgótarján

Die Firma Salgglas gAG in Salgótarján arbeitet an der Entwicklung einer smarten Windschutzscheibe, um in Zukunft Autofahrern ein sicheres und entspanntes Fahrerlebnis bieten zu können. Das Projekt wird durch das Operative Programm für Wirtschaftsentwicklung und Innovationen (GINOP) mit 1,5 Milliarden Forint unterstützt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Zusätzlich zu der Fördersumme über das GINOP-Programm gewann die Firma Salgglas gAG, die das Projekt gemeinsam mit der Technischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität Budapest (BME) und der TravelSoft Online GmbH erarbeitet, weitere 978 Millionen Forint EU-Fördergelder. Ziel des Entwicklungsprojektes ist in erster Linie die Optimierung der vorhandenen Informationsanzeigen in den Autos, deren benutzerfreundlichere Gestaltung und dadurch die Erhöhung der Sicherheit für Fahrer und Beifahrer. Das Programm beinhaltet nicht nur das Konzeptionsmodell, sondern auch Lösungen für eine effektive Produktion und die Erarbeitung verschiedener Testabläufe.



Die Salgglas gAG ist eine traditionelle Firma in Salgótarján, die seit nunmehr 120 Jahren Glas produziert und daher einen enormen Erfahrungsschatz für das Großprojekt mitbringt. Der Konzern beschäftigt 578 Mitarbeiter und generierte laut eigener Angaben 2016 einen Umsatz von 12,2, sowie 2017 von 10,6 Milliarden Forint. Jährlich produziert die Firma vier Millionen Glasprodukte. Zu ihren Kunden zählen unter anderem große Marken wie Audi, BMW und Mercedes. Zu ihren bekanntesten Innovationen gehört eine Windschutzscheibe mit Glas-in-Glas-Technologie, womit sie Marktführer in Europa geworden sind. Für BMW wurde ein speziell gehärtetes Glas entwickelt, das dünner als 1 Millimeter ist.

Auch die Technische und Wirtschaftswissenschaftliche Universität Budapest (BME) ist in den letzten Jahren mit Projekten für die Automobilindustrie in Berührung gekommen. Ihre Erfahrungen bei der Entwicklung der Vehicle CT-Plattform können sie nun auch in diesem Projekt anwenden. Die Software-Lösungen der Firma TravelSoft Online GmbH werden sowohl im Tourismus als auch in der Automobilindustrie angewendet. Dank ihrer Hardware-Entwicklungen sind sie zudem in den Bereichen Schwimmhallen, Thermalbäder und Hotels vertreten.

Die Mitglieder des Konsortiums arbeiten im Rahmen des Széchenyi Förderprogramms bis Dezember 2020 an dem Projekt.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung