Neue App für Touristen in Budapest gestartet

Zwar ist das neue iWelcome2Budapest online-Verkaufssystem erst in der Testphase, verspricht aber dennoch eine erfolgreiche und leicht zu bedienende Dienstleistung für Touristen zu werden. Das neue System ermöglicht Besuchern der Hauptstadt, über eine einzige Plattform Tickets und Reservierungen für Museen und Attraktionen, sowie für Unterkünfte und Restaurants zu buchen.



Das Startup-Unternehmen hat sich mit dem Projekt das Ziel gesetzt, den Touristen einen leichten und bequemen Zugang zu Dienstleistungen zu ermöglichen und somit ihre Kauf- und Unternehmungslust zu fördern.

Máté Kiss-Simon, Geschäftsführer des Startups, erklärte, dass die Handy-App gezielt auf die Bedürfnisse der Touristen der mittleren Altersklasse, sprich der Generation Y, ausgearbeitet wurde. Diese pflegen einen sicheren Umgang mit ihren Smartphones und sind demnach die wichtigste Zielgruppe der Anwendung. Für sie ist es kein Problem, alles was sie benötigen, vor Ort direkt zu buchen und sie seien auch sehr an lokalen Highlights interessiert. Ein anderes Ziel der Applikation ist es, ein übersichtliches und transparentes Angebots- und Informationssystem zu erschaffen, damit man alles auf einen Blick hat und sich nicht durch zahlreiche Angebote und Seiten kämpfen muss, um an die gewünschten Auskünfte zu gelangen.

Mit Hilfe der Anwendung haben die gelisteten Unternehmen die Möglichkeit, Auswertungen zum Erfolg, der Effektivität und Rentabilität ihres Geschäfts zu bekommen. Auch eine direkte Abfrage zur Wirksamkeit spezieller Angebote kann getätigt werden. Dank der neuartigen Datenkommunikation können Unternehmer über ein Administrationsfeld direkt auf die geschäftlichen Abläufe reagieren bzw. sie beeinflussen.



Laut den Entwicklern ist ihr Geschäftsmodell aktuell einzigartig auf dem Markt: die Software identifiziert grundsätzlich immer die zwei teilnehmenden Parteien, den Dienstleister und den Gast, über diverse IT-Techniken, wie GPS-Ortung, WiFi, QR oder ähnliche Codes. Der Gewinn für die angebotene Dienstleistung wird dann in zwei Teile geteilt. Der Affiliate-Teil geht an diejenigen, die den Gast dazu motiviert haben, die Applikation runterzuladen (z.B.: Hotels, AirBnB, Taxiunternehmen etc.). In diesem Fall erhalten sie jedes Mal einen Gewinn, wenn der Gast während seines Aufenthalts in Budapest Dienstleistungen über die App bucht. Der zweite Teil des Gewinns wird für die firmeninternen Betriebskosten verwendet.

Für die Nutzer ist zusätzlich noch die Funktion „Augmented Reality“ (erweiterte Realität) interessant, wodurch sie mit Hilfe ihres Smartphones die versteckten und „unsichtbaren“ Schätze der Stadt entdecken können. Sollte die Testphase erfolgreich verlaufen, möchte man die Dienstleistung national und schließlich auch international erweitern.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung