Nachgedacht: Jetzt haben wir es da …

… das Neue Jahr. Wir schreiben 2019: Und schon stellt sich das Wetter um. Eigentlich logisch, da, wie üblich, grüne Weihnachten vorbei ist. Nun haben uns eiskalter Wind und wirbelnde Schneeflocken in der warmen Stube festgehalten. Es war einfach zu kalt, der Wind zu stürmisch.



Schon an Silvester, ich bekam unverhofft Besuch aus der alten Heimat, war natürlich ein kleiner Ausflug an den schönen Balaton Pflicht. Außer ein paar Schwänen und einer großen Schar schnatternder Enten haben wir niemanden angetroffen, keinen Spaziergänger, keinen Jogger, keinen Gassigeher. Der Wind pfiff uns durch Mark und Bein, die Wellen am See schlugen hoch gegen das Ufer. Da war natürlich ein heißer Kaffee im Bistro in Marcali genau das Richtige.

Der Abend und der Jahreswechsel verliefen bei uns relativ ruhig, zum Glück nur wenig Anflug von Raketen und Böllern. Und der Neujahrstag? Den verbringt man am besten auf der Couch und guckt in die Fernsehröhre. Ruhig angehen lassen, piano lautet die Devise für das Neue Jahr. Warum nicht? Es eilt ja nichts. Was zählt ist, die letzten zwölf Monate noch einmal Revue passieren lassen, sich an schöne Momente erinnern, genießen, das alles gut verlaufen ist. Und dabei die Hoffnung nicht verlieren, dass es so weitergehen möchte, das ist es, was ich mir, wie viele andere auch, zum Jahreswechsel wünsche.



Dasselbe wünsche ich Ihnen, lieber Balaton Zeitungsleser, von ganzem Herzen. Bleiben Sie gesund und genießen Sie hier, in dem schönen Gastland, die kommende Zeit. Genau das werde ich auch tun, sich freuen, dass man die richtige Entscheidung getroffen hat, hier zu leben. Dass die Verbindung und die Kontakte zum Geburtsland nie verloren gehen werden, ist selbstverständlich. Aber die Entfernung ist eben mal vorhanden. Umso mehr freut man sich auf ein Wiedersehen, so wie bei mir an Silvester geschehen.

Der Abschiedsschmerz ist zwar groß und man hofft, es möge nicht für immer sein. 2019, wie schnell wird diese Zahl wieder wechseln, der Lauf des Lebens scheint im Alter schneller voranzugehen, als in der Jugendzeit. Ist jedoch kein Problem, denn auch dieser Lebensabschnitt hat seine Sonnenseiten und das nicht wenige. Viel Glück …

Bis bald
Ihre Eva

Digital Abonnement der Balaton Zeitung