Nachgedacht: Ohne jeglichen Zweifel …

Kinder und Hunde haben eines gemein, sie lieben Schnee. Für sie ist die weiße Pracht der ideale Spielpartner. Toben, Herumtollen, Springen und Hüpfen, derzeit gibt es für alle Zwei- und Vierbeiner nichts Schöneres.



Und was man mit dem vielen Hó alles machen kann. Während große Flocken vom Himmel rieseln, entstehen allerorts große Schneemänner, hübsch dekoriert mit großer Nase, breitem Mund, riesigen Augen, schönem Hut und dem obligatorischem Besen. Auch Burgen, Bälle und sonstige Gebilde aus den weißen Eiskristallen lassen sich wunderbar formen. Dazu kommen zum weiteren Vergnügen der Buben und Mädchen Schlittenfahren und erste Versuche auf den Skiern.

Für jeden Hund, egal ob groß oder klein, ist Herumwälzen im Schnee das Schönste überhaupt. Es ist einfach nur noch zum Lachen, wenn mein Nachbarhund Rambo sich in der frisch gefallenen Schneedecke austobt. Den Kopf in der kalten Pracht vergraben, taucht er von Zeit zu Zeit wieder auf und zeigt mir seine weiße Nase. Kurz geschüttelt, vom Schnee befreit, geht die Sause wieder von vorne los. Die Schneebälle, die ich ihm zuwerfe, fängt er gekonnt aus der Luft und zerbeißt sie voller Vergnügen. Er genießt den Winter, so wie er sich momentan präsentiert, in vollen Zügen.



Ist ja auch nicht verwunderlich, schließlich ist das sein erstes Kennenlernen mit der weißen Pracht. In seinem jugendlichen Teenageralter von einem Jahr bedeuten Neugier und neue Erfahrungen das A und O für junge Hundepfoten. Ich habe auf alle Fälle festgestellt, er liebt den Schnee, genauso wie kleine Kinder und solche, die sich dieses Vergnügen mit der kalten Materie bewahrt haben.

Ich hoffe, dass Sie, lieber Balaton Zeitungsleser, auch wenn Schneeschippen ganz schön schwer sein kann, trotzdem eine gewisse Freude an großen Schneeflocken haben, wenn sie leise vom Himmel rieseln – ich jedenfalls sehe dem gerne zu.

Bis bald
Ihre Eva

Digital Abonnement der Balaton Zeitung