web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Nachgedacht: Menschenkenntnis …

… ist nur ein Wort. Sie ist jedoch eine Umschreibung für eine Gabe oder eine Intuition, die nicht jedermann besitzt oder glaubt, sein Eigen nennen zu können. Ich dachte stets, die Kenntnis, mein Gegenüber gut einzuschätzen, wäre mir gegeben.

Als langjähriger „Zeitungsfritze“ war für mich ein enorm großer und weitreichender Kontakt zum menschlichen Geschlecht selbstverständlich und auch von großem Nutzen. Ergo: Menschenkenntnis vorhanden, so mein Ansinnen. Aber: Fehlgeschlagen, falsch beurteilt, Note ungenügend, leider. Und diese Erfahrung mache ich nun mit knapp 63 Jahren. Na ja, denke ich mir, lieber spät als gar nicht. Und Frau wird vorsichtig.

Aber der Reihe nach: Du ziehst in ein anderes Land, weg von Deiner gewohnten Umgebung, den langjährigen Freunden, Bekannten, Nachbarn, früheren Arbeitskollegen. Du willst eben ein anderes, besseres Leben führen im wohlverdienten Ruhestand. Du bist neugierig, natürlich auch unsicher und nervös, aber trotzdem voll freudiger Erwartung. Endlich bist Du angekommen, los geht’s für einen komplett neuen Lebensabschnitt.

Erste Bekanntschaften im näheren Umfeld bahnen sich an, man wägt ab, ja oder nein. Und siehe da: Auch im gesetzteren Alter ist ein neuer Freundschaftsverbund noch möglich. Die Folge: Man trifft sich zum Kaffee, lädt zu Grillabenden ein, verbringt relativ viel Zeit miteinander. Doch, wie aus dem Nichts, steht man eines Tages vor den Trümmern einer sogenannten Freundschaft. Aus und vorbei, das war’s, for ever.



Die von Beginn an eingeschätzte Sympathie hat sich in eine massive Antipathie gewandelt. Und warum frage ich mich? Ich weiß es nicht, ich werde es auch nie wissen und will es auch nicht. Das Ende vom Lied: Menschenkenntnis ist auch nur ein Wort, das in alle Richtungen gedreht werden kann. Ob ich nochmals dieselbe Erfahrung machen werde, sei dahin gestellt. Auf jeden Fall habe ich wieder einmal etwas dazugelernt und das mit knapp 63 Jahren, gemäß dem Sprichwort „Man lernt nie aus“!

Ich hoffe, lieber Balaton Zeitungsleser, Ihnen bleibt solch eine negative Erfahrung erspart. Denn dann haben sie mit Enttäuschung, Nichtverstandenwerden und auch entsprechender Wut zu kämpfen und das ist nicht schön.

Bis bald,
Ihre Eva

Digital Abonnement der Balaton Zeitung