EHF-Pokal 2019 geht nach Siófok

Die Damen-Handballmannschaft Siófok KC-Galerius Fürdő hat am 11. Mai 2019 in einem spannenden Spiel in der bis zum letzten Platz ausverkauften Kiss Szilárd Sporthalle den EHF-Pokal gewonnen und damit die erste internationale Trophäe in die Stadt am Balaton geholt, heißt es im begeisterten Bericht auf der Website des Clubs.



„Es war ein unglaublicher Abend und ein langersehnter Traum wurde wahr, mit dem wir Clubgeschichte geschrieben haben”. Die Damen des Siófok KC erkämpften sich als einzige Frauen-Handballmannschaft des Komitates Somogy in der I. Ungarischen Handballliga NB I. gegen die dänische Mannschaft Team Esbjerg im Rückspiel mit einem 26:21, insgesamt mit 47:42, die begehrte Trophäe. Torschützenkönigin der Serie wurde mit 75 Toren Andrea Kobetic, eine seit 2018 in Siófok vertraglich gebundene kroatische Nationalspielerin.



Der EHF-Pokal ist ein von der Europäischen Handballföderation EHF jährlich organisierter Europapokalwettbewerb für Vereinsmannschaften, die die Qualifikation zur EHF Champions League nicht erreicht haben. Der Cup bietet ihnen die Möglichkeit zur Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb. Der EHF-Pokal der Damen kam seit seiner Installierung im Jahre 1981 damit das siebente Mal nach Ungarn.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung