Ungarn: Handelsbilanzüberschuss verringerte sich

Ungarn verzeichnete im März einen Handelsüberschuss von 644 Mio. Euro, sagte das Statistische Zentralamt (KSH) in einer zweiten Lesung der Daten. Der Überschuss wurde in einer am 9. Mai veröffentlichten ersten Lesung von 677 Millionen Euro nach unten korrigiert – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Importe stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 5,9% auf 9,029 Milliarden Euro. Die Exporte stiegen um 4,9% auf 9,673 Milliarden Euro. Der Handelsüberschuss verringerte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 54 Millionen Euro.

Der Handel mit anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union machte 82% der ungarischen Exporte und 75% der Importe des Landes aus. Ungarn verzeichnete einen Handelsüberschuss von 1,2 Mrd. EUR gegenüber den EU-Ländern und ein Handelsdefizit von 520 Mio. EUR gegenüber der übrigen Welt.



Die ungarischen Handelsbedingungen verschlechterten sich im März um 0,4%, da die Einfuhrpreise um 2,5% und die Ausfuhrpreise nur um 2,1% in Forint stiegen. Der Forint schwächte sich im Berichtszeitraum um 1,1% zum Euro und 10% zum Dollar ab.

Im Zeitraum Januar-März erreichte der ungarische Handelsüberschuss 1,853 Mrd. EUR, gegenüber 2,147 Mrd. EUR im Vorjahreszeitraum. Die Importe stiegen um 7,6% auf 25,883 Milliarden Euro und die Exporte um 5,9% auf 27,736 Milliarden Euro.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung