Ungarn: Incoming-Tourismus wuchs 2018 um 4,9 Prozent

Die Zahl der Fahrten von Ungarn innerhalb Ungarns und in andere Länder ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen, berichtete das Statistische Zentralamt (KSH) am Samstag und stellte auch einen Anstieg des Incoming-Tourismus fest – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Dem Bericht zufolge stieg die durchschnittliche Länge von 14,4 Millionen Binnenreisen im Jahr 2018 um 4,1%, und ihre Gesamtlänge summierte sich auf 60,3 Millionen Übernachtungen in gewerblichen Unterkünften. Über die Hälfte der Bevölkerung unternahm mindestens eine mehrtägige Reise innerhalb des Landes im letzten Jahr, was alle vorherigen Aufzeichnungen übersteigt, sagte der Report.

Die Ungarn haben im vergangenen Jahr 23 Millionen Auslandsreisen unternommen, das sind 12% mehr als 2017. Die Auslandsaufenthalte stiegen um 8,7% auf 62 Millionen Übernachtungen. Die Ungarn würden typischerweise Länder wie Deutschland, die Tschechische Republik und die Mittelmeerländer besuchen.

Der Incoming-Tourismus wuchs 2018 um 4,9%, wobei Ausländer 58 Millionen Mal Ungarn besuchten. Sie verbrachten 4,5% mehr Zeit im Land als im Vorjahr und blieben durchschnittlich 2,3 Tage. Die Ungarn gaben während ihrer Reisen im vergangenen Jahr insgesamt 347 Mrd. Forint (1,07 Mrd. EUR) aus, was einem Anstieg von 5,7% gegenüber 2017 entspricht. Sie gaben 888 Milliarden Forint für den Besuch ausländischer Reiseziele aus, ein Plus von 8,7%.



Touristen, die nach Ungarn kamen, gaben 13% mehr aus als 2017, insgesamt 2.067 Milliarden Forint, sagte KSH. Der Bericht fügte hinzu, dass die Österreicher den größten Betrag (234 Milliarden Forint) für Waren und Dienstleistungen, einschließlich zahnärztlicher und anderer medizinischer Behandlungen, ausgaben. Die Deutschen waren mit 223 Milliarden Forint die zweitgrößten Konsumenten.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung