Ungarn: Wettbewerbsamt fordert Anreize für die Kartenzahlung

Das ungarische Wettbewerbsamt (GVH) hat der Regierung vorgeschlagen, steuerpolitische Instrumente einzusetzen, um den Einsatz von Bankkarten zu fördern und Barzahlungen zu reduzieren – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die GVH schlägt in dem Dokument vor, die Gebühren für die Anzahl der Bankkartentransaktionen zu minimieren oder zu beseitigen, die, wie sie sagte, kleine Händler besonders hart treffen. Außerdem wird empfohlen, eine staatliche Förderregelung für POS-Terminals auf Unternehmen mit höherem Umsatz auszudehnen.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung