Wertvolle Fische im Netz

In Somogy gibt es rund 2900 Hektar Fischteiche

Fast zwanzig Doppelzentner Karpfen, Amure und Barsche wurden vor einigen Tagen vom Kaposföer Angelverein gefischt. Somogy ist der drittgrößte Fischproduzent unter den Komitaten.

Ein fünfzehn Meter langes Netz wurde von den Mitgliedern des Kaposföer Angelvereins aufgespannt. Von der umstellten Fläche wurden die zweijährigen Karpfen, die ansehnlichen Amure und die Barsche in mehreren Wellen in das Netz getrieben. Die gesellschaftliche Arbeit verrichtenden Angler setzten die Fische aus dem Anzuchtteich in die eigenen Angelteiche des Vereins um – erfuhr man von József Pitz, dem Vorsitzenden des Vereins. Es wurden rund zwanzig Doppelzentner von dem einen Teich in den anderen gebracht, danach wurde noch einmal ein Abfischen angesetzt. „In Somogy erreicht die Wasserfläche der Fischteiche 2900 Hektar“, teilte Mihály Havranek, der Fischereiaufseher des Komitates mit. Auch in anderen Gebieten des Komitates wurde man aktiv. Wenn die Wassertemperatur auf unter 10 ºCelsius sinkt, beginnt in den Teichen das Abfischen. Der landwirtschaftliche Unternehmer András Pitz unterhält in Somogy fünf Fischteiche. Er sagte, dass unter den als Speise- und Zuchtfische gekauften Tieren auch weiterhin der Karpfen an der Spitze steht. Von den im Komitat produzierten 1900 Tonnen Fischmenge sind ca. 70 Prozent Karpfen, doch trotz langjähriger Bemühungen gelang es nicht, den Verzehr von Fischen zu steigern. „Das ist eine alte Klage der Branche“, formulierte der Fachmann. Im Landwirtschaftsministerium wurde gesagt, dass in den Ländern der Welt der jährliche Fischverzehr pro Kopf bei 25 Kilo liegt, in der EU sind es nur 15 Kilo. Ein großer Teil der Kunden sucht die teureren, gesunden, lebenden Fische von hoher Qualität.