Industrieproduktion in Ungarn stieg im September um 11,1 Prozent

Die Produktion des ungarischen Industriesektors wuchs im September im Vergleich zum Vorjahr um 11,1%, sagte das Statistische Zentralamt (KSH) in einer ersten Lesung der Daten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Bereinigt um die Anzahl der Arbeitstage stieg die Industrieproduktion um 9%. KSH sagte, dass das Produktionswachstum des Automobilsegments, das das größte Gewicht im Industriesektor hat, ebenso wie das Wachstum im Segment Computer, Elektronik und optische Geräte „deutlich anzog“. Das Produktionswachstum im Segment Lebensmittel, Getränke und Tabakwaren sei unter dem Branchendurchschnitt geblieben, so KSH weiter.

Für den Zeitraum Januar-September stieg die Industrieproduktion gegenüber dem Vorjahr um 6,3%. Im Monatsvergleich stieg die Industrieproduktion im September saison- und arbeitstäglich bereinigt um 3,1%, der höchste monatliche Anstieg im Jahresverlauf.

Der Analyst der ING Bank, Péter Virovácz, sagte, dass eine Belebung der Automobilproduktion die Performance des Industriesektors im September deutlich verbessert habe. Er sagte, dass der ständige Strom schlechter Nachrichten aus der Eurozone keine sichtbaren Auswirkungen auf die ungarische Industrieproduktion gehabt habe. Der Analyst der Takarékbank, Gergely Suppan, sagte, es werde erwartet, dass die Industrieproduktion im dritten Quartal um 7,8% gestiegen sei, nach einem Anstieg um 4,8% im zweiten Quartal. Das inländische Wachstum der Industrieproduktion hat sich von der schwachen europäischen und deutschen Industrieleistung weitgehend entkoppelt, was vor allem auf die Produktion neuer Automodelle, die starke Inlandsnachfrage und den Anstieg der Exportkapazitäten in diesem Sektor zurückzuführen ist. Die Industrieproduktion dürfte in diesem Jahr um 6% wachsen, fügte er hinzu.