World Science Forum wird am Mittwoch in Budapest eröffnet

Die Konferenz des World Science Forum (WSF) findet vom 20. bis 23. November in Budapest statt und bringt Vertreter aus über 100 Ländern zusammen. Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung wurde erstmals 1999 unter dem Namen World Conference on Science in Budapest organisiert – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Sie kehrt zum siebten Mal in die ungarische Hauptstadt zurück und feiert ihr 20-jähriges Bestehen, das von der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (MTA) ausgerichtet wird, nachdem die Veranstaltung 2017 in Jordanien stattfand. Das wissenschaftliche Forum ist die einzige internationale Veranstaltung dieser Art, die Vertretern verschiedener Wissenschaften die Möglichkeit bietet, in einem institutionellen Rahmen mit Mitgliedern der Gesellschaft und politischen Entscheidungsträgern in einen Dialog zu treten.

Auf der Tagesordnung der Budapester Konferenz stehen unter anderem ethische Probleme der Forscher, der verantwortungsvolle und ethische Umgang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, Wissenschaftsdiplomatie, Wasserwissenschaften, Nachhaltigkeit und mehr. Das Forum wird aus sechs Plenarsitzungen und etwa 30 Diskussionsforen bestehen. Außerdem wird es mehrere Begleit- und Kulturveranstaltungen geben.

Das Forum wird am Mittwochabend von Präsident János Áder und MTA-Präsident László Lovász im Budapester Kunstpalast eröffnet. Außerdem wird eine Videoansprache von UN-Generalsekretär António Guterres präsentiert.