Tata und Jászboldogháza sind „Kinderfreundliche Stadt 2019“

Der Titel „Kinderfreundliche Stadt 2019“ wurde Tata in Westungarn und Jászboldogháza im mittleren Osten des Landes von UNICEF verliehen. UNICEF Ungarn gab die Auszeichnung bei einem Runden Tisch anlässlich des 30-jährigen Bestehens der UNICEF-Konvention über die Rechte des Kindes bekannt. Der Preis geht jedes Jahr an eine Gemeinde, die die Rechte von Kindern als oberste Priorität betrachtet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Antónia Mészáros, die Geschäftsführerin von UNICEF Ungarn, sagte, dass 41 Millionen Kinder auf der Welt dringend Hilfe benötigen. Sie sagte, dass 400 Millionen Kinder keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hätten und 200 Millionen Menschen stark unterernährt seien.

Am Runden Tisch sagte der Budapester Bürgermeister Gergely Karácsony, dass die in der ungarischen Hauptstadt von Luftverschmutzung, Verkehrssicherheit und Wohnen am stärksten Betroffenen, die Kinder seien, und er versprach Verbesserungen in allen drei Bereichen. Budapest sei eine europäische Hauptstadt mit einer der höchsten Luftverschmutzung, und die schlechte Luftqualität in den Schulen der Innenbezirke sei ein großes Problem. Die Verbesserung der Luftqualität hat oberste Priorität, aber „das kann nicht über Nacht geschehen“. Die Stadt Budapest bereitet sich auf die Ausschreibung für europäische Mittel zur Verbesserung der Luftqualität in der Nähe von Schulen vor, sagte er.

Karácsony sagte, dass viele Schulen aufgrund des gefährlichen Verkehrs nicht sicher erreichbar seien. Die Stadt arbeite an einem Programm zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Nähe von Schulen. In Bezug auf den Wohnungsbau stellte Karácsony fest, dass die Immobilienpreise dramatisch gestiegen sind, und fügte hinzu, dass Familien mit Kindern am stärksten betroffen waren. Die Stadt plant, ihren Wohnungsbestand kontinuierlich zu erhöhen und Subventionen zur Förderung von erschwinglichem Wohnen einzuführen. Die Gemeinde Budapest wird mit den Bezirksregierungen zusammenarbeiten, um einheitliche Regeln zur Senkung der Nebenkosten einzuführen.