Masterplast will Werk in Aschersleben erwerben

Das ungarische Baustoffunternehmen Masterplast hat eine Vereinbarung über den Erwerb eines Werks in Deutschland von einem „anerkannten“ deutschen Mitbewerber bekannt gegeben – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



„Die Vereinbarung umfasst die Abtretung aller Rechte und Pflichten in Bezug auf das Werk, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Immobilienvermögen, Inventar, Verkaufs- und Lieferverträge, Produktionslinien und bestimmte Rechte an geistigem Eigentum“, sagte Masterplast in einer auf der Website der Budapester Börse veröffentlichten Offenlegung. Das Werk in Aschersleben stellt auf einer eigenen Produktionsanlage Diffusionsfolien für die Baustoffindustrie sowie Industriemembranen her. Masterplast sagte, es werde „nach der Unterzeichnung des gesamten Vertragspakets“ weitere Details zu der Transaktion bekannt geben.

Der Handel mit Masterplast-Aktien war am Mittwoch bis zu einer außerordentlichen Bekanntgabe ausgesetzt worden. Der Handel mit den Aktien wurde um 16.00 Uhr wieder aufgenommen.