Orbán kündigt Maßnahmen zur Linderung der Auswirkungen der Epidemie an

Ministerpräsident Viktor Orbán kündigte eine Reihe von Maßnahmen an, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie zu erleichtern – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In einem Video auf seiner Facebook-Seite sagte Viktor Orbán, dass Moratorien für die Rückzahlung des Kapitals sowie der Zinsen für alle Privat- und Unternehmenskredite bis zum Ende des Jahres in Kraft sein würden. Die Laufzeiten der kurzfristigen Unternehmenskredite würden bis zum 30. Juni verlängert, sagte er. Die jährlichen Prozentsätze für neue Privatkredite werden auf fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz der Zentralbank von 0,90% begrenzt.

Orbán sagte, dass Unternehmen in den Bereichen Tourismus, Gastronomie, Unterhaltung, Sport und Kultur sowie Taxiunternehmen in diesem Jahr keine Lohnsteuer zahlen müssten. Die Arbeitnehmerbeiträge in diesen Sektoren werden „deutlich gesenkt“, fügte er hinzu und erklärte, dass die Rentenbeiträge nicht aus den Gehaltsschecks herausgenommen werden und der Krankenversicherungsbeitrag bis zum 30. Juni auf das gesetzlich zulässige Minimum reduziert wird.

Er sagte, dass die Mietverträge dieser Unternehmen nicht gekündigt werden könnten und dass die Mietpreise nicht erhöht werden könnten. Er sagte, der Beitrag zur Entwicklung des Tourismus werde bis zum 30. Juni ausgesetzt.