Änderungen im Betrieb von SPAR

Am Montag setzten auch in Ungarn vielerorts Hamsterkäufe ein. Verkäufer in Supermärkten berichten, dass einige Leute aller zwei, drei Tage für 50 Tausend Forint einkaufen kommen. Das Problem im Handel sind auch weiterhin nicht der Mangel an Waren oder deren Nachschub, sondern der Mangel an Arbeitskräften, so dass Hamsterkäufe in großer Anzahl nicht bewältigt werden können.



SPAR Ungarn führte deshalb in seinen Supermärkten und im Online-Shop vorübergehend Mengenbeschränkungen ein. „Um eine kontinuierliche und ausgewogene Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln zu gewährleisten, hat SPAR angesichts des von der Regierung ausgerufenen Notstandes mengenmäßige Beschränkungen für von uns vertriebene Produkte eingeführt“, heißt es auf https://www.spar.hu/koronavirus-tajekoztato.

„Wir benötigen Ihre Mitarbeit zur Durchsetzung der Maßnahmen. Bitte beachten Sie beim Kauf die folgenden quantitativen Einschränkungen, um sicherzustellen, dass alle unsere Kunden Zugang zu Lebensmitteln haben: 5 kg pro abgewogene Waren, 10 Stück pro Produkten, die stückweise verkauft werden.“ Die Beschränkungen beziehen sich auch auf den SPAR-Online-Shop. Hier wird außerdem seit dem 17. März 2020 nur bei online Vorauszahlung geliefert. „Mit diesem Schritt möchten wir die Kontaktzeit zwischen unseren Zustellern und unseren Kunden verkürzen. Diese Entscheidung gilt nicht für früher aufgegebene Bestellungen, diese werden in der von unseren Kunden festgelegten Weise bezahlt.“

Öffnungszeiten: https://www.spar.hu/uzletek