Beschränkungen im internationalen Paketverkehr

Wer dieser Tage ein Paket auf der Post aufgeben wollte, musste feststellen, dass es wegen der Coronavirus-Epidemie derzeit gewisse Einschränkungen im Paketverkehr gibt. Grund dafür ist die Tatsache, dass sich weltweit der Paket-Verkehr verlangsamt hat. In vielen Ländern wurden Beschränkungen für den Luft- und Straßenverkehr eingeführt, was die Zustellung von Postsendungen erschwert. Am 17. März 2020 wurden auch die ungarischen Grenzen für den Personenverkehr geschlossen.



Diese Situation führte dazu, dass aus Ungarn ausgehende Post in zahlreiche Länder blockiert oder unmöglich geworden ist. Seit 18. März ist die Annahme von bestimmten internationalen Sendungen – internationales EMS, internationale Priority und Non-Priority Pakete, internationale Priority und Non-Priority Briefsendungen, MPL ES-Pakete – in folgende Länder ausgesetzt:

Äthiopien, Afghanistan, Albanien, Algerien, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Bahrain, Bhutan, Bosnien-Herzegowina, Chile, China, Curacao, Dschibuti, Eritrea, Französisch-Polynesien, Gambia, Georgien, Gibraltar, Honduras, Indien, Indonesien, Irak, Iran, Island, Israel, Jordanien, Kaiman-Inseln, Katar, Kasachstan, Kirgisien, Kosovo, Kuwait, Laos, Lettland, Libanon, Lybien, Malediven, Malta, Marokko, Mauretanien, Mauritius, Mauretanien, Mazedonien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Neuseeland, Oman, Österreich, Pakistan, Panama, Paraguay, Peru, Philippinen, Russland, Saudi-Arabien, Serbien, Sierra Leone, Singapur, Slowakei, Slowenien, Sudan, Tadschikistan, Taiwan, Tansania, Togo, Tschechien, Tunesien, Türkei, Ukraine, Uruguay, Usbekistan, Venezuela und Weißrussland.

Aufgrund der Hindernisse im internationalen Paketverkehr kommt es auch in den noch offenen Ländern zu Verzögerungen, was sich auf die Zustellzeiten auswirkt. Die ungarische Post aktualisiert bei weiteren Einschränkungen diese Mitteilung fortlaufend.