Ungarn: Einschränkungen sollen unbegrenzt verlängert werden

Die Regierung verlängert die vor zwei Wochen zur Bekämpfung der neuartigen Coronavirus-Epidemie eingeführten Einschränkungen der Bewegungsfreiheit auf unbestimmte Zeit, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Nach den im vergangenen Monat eingeführten Maßnahmen dürfen die Menschen ihre Häuser nur verlassen, um zur Arbeit zu gehen oder wesentliche Besorgungen zu machen. Die Beschränkungen waren ursprünglich bis zum 11. April befristet. Die Regierung wird die Wirksamkeit der Verordnung wöchentlich überprüfen, bevor sie über ihren Status entscheidet, sagte Orbán in einer Erklärung, die vom öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender M1 ausgestrahlt wurde.

Darüber hinaus werden die örtlichen Bürgermeister bis Montag um Mitternacht Sondervollmachten erhalten, um während der Osterfeiertage in ihren Gemeinden eigene Beschränkungen durchzusetzen, sagte er. Vor der Entscheidung über die erweiterten Beschränkungen wurde das Kabinett von den Bürgermeistern über die Situation in ihren Gemeinden informiert und holte die Meinung der Polizei, Epidemiologen und Wissenschaftler ein, sagte Orbán. Alle ihre Berichte hätten gezeigt, dass die bisher verhängten Restriktionen die Ausbreitung des Virus wirksam verlangsamt hätten, fügte er hinzu.

Der Ministerpräsident forderte die Öffentlichkeit auf, die Beschränkungen zu respektieren, Versammlungen zu vermeiden, in öffentlichen Räumen einen Sicherheitsabstand zu anderen Personen einzuhalten und auf die älteren Menschen zu achten.