Ungarn: Lockdown beflügelt Wachstum im Online-Shopping

Rund 50.000 Ungarn wurden zwischen Mitte März und Ende April, als die Sperrmaßnahmen eingeführt wurden, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, zu aktiven Online-Käufern, sagte das Wirtschaftsforschungsunternehmen GKI Digital – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Durch die Neuzugänge sei die Gesamtzahl der aktiven Online-Käufer auf 3.350.000 angestiegen, sagte GKI und fügte hinzu, dass das Ausmaß des Wachstums im vergangenen Jahr einen Zeitraum von acht Monaten erfordert hätte. Die Zunahme des Online-Shoppings hat das Paketvolumen der Expresszustellunternehmen in die Nähe von Niveaus gebracht, die man normalerweise nur um die Feiertage herum sieht. Die Bruttoumsätze der Online-Händler stiegen im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21,4% auf 149,6 Milliarden Forint (424 Millionen Euro). Die Bestellungen stiegen um 15,9% auf 9.900.000. Für das zweite Quartal prognostiziert GKI einen Anstieg der Online-Verkäufe um bis zu 35%.