Fallzahlen in Ungarn sinken deutlich

Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in Ungarn ist nach Angaben der Landesamtsärztin Cecília Müller seit einigen Tagen deutlich rückläufig – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In den vergangenen 24 Stunden seien neununddreißig neue Fälle gemeldet worden und zehn Menschen seien gestorben, sagte Cecília Müller und fügte hinzu, dass von den bisher 3.150 bestätigten Fällen 1.966 aktiv seien, von denen die Hälfte im Krankenhaus behandelt werde. Auch die Zahl der Patienten, die sich von der Infektion erholten, habe deutlich zugenommen und liege nun bei 801. Müller sagte, die Zahlen gäben „Grund zur Hoffnung“ und fügte hinzu: „Es scheint, dass die Zahl derer, die erkranken oder sich mit dem Virus infizieren, rückläufig ist“.

Alle zehn Todesopfer waren Menschen mit Grunderkrankungen. Bislang seien 383 Menschen gestorben, berichtet koronavirus.gov.hu. 801 Patienten haben sich vollständig erholt. Gegenwärtig werden 968 Koronavirus-Patienten im Krankenhaus behandelt, von denen 50 an einem Beatmungsgerät angeschlossen sind. Insgesamt 10.956 Personen befinden sich unter offizieller Quarantäne zu Hause. Die Zahl der durchgeführten Tests beläuft sich auf 94.036.

Ziel ist es nun, das normale Leben allmählich und nach einem strikten Zeitplan wieder aufzunehmen, aber in den am stärksten infizierten Gebieten, Budapest und dem Komitat Pest, gelten noch volle Einschränkungen, so die Website.