Freigelände im Nationalpark Balatoner Oberland wieder geöffnet

Die Direktion des Nationalparks Balatoner Oberland öffnete nach den Lockerungen in der Ausgangssperre ab 6. Mai Ausstellungsräume im Freien und einige Tiergehege. Den Besuchern werden außerdem Führungen im Freien angeboten. Auch die Terrassen der Restaurants sind teilweise wieder geöffnet.



Zum Schutz der Besucher und Mitarbeiter vor Ansteckung mit dem Coronavirus gelten in den geöffneten Anlagen des BfNP auf der Grundlage der Regierungsverordnung 168/2020 (IV. 30.) bis auf Widerruf die dort benannten Schutzmaßnahmen und folgende Änderungen in der Besucherordnung: Personen über 65 dürfen die Anlagen des Nationalparks weiterhin nicht besuchen. Es werden jeweils nur 25-30 Personen gleichzeitig eingelassen. Mit Ausnahme derjenigen, die in einem Hausstand leben, ist ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen sowohl in offenen als auch in geschlossenen Räumen (z.B. Sanitärräume, Kassengebäude) einzuhalten.

In geschlossenen Räumen sind Atemmasken zwingend vorgeschrieben. Die Nutzung von öffentlichen Plätzen und Spielplätzen in den Anlagen ist verboten. Die Waschräume und Toiletten werden regelmäßig desinfiziert. Die Besucher werden gebeten, bargeldlose Zahlungsmethoden zu nutzen.

Die Vorschriften für geführte Touren lauten wie folgt: es dürfen nur maximal 20 Personen gleichzeitig an geführten Wandertouren und ausschließlich nach Voranmeldung teilnehmen. Die erste Tour „Welt der Quellen und Steinbrüche“ fand am 9. Mai im Pécselyi-Becken statt. Am 6. Mai wurden die Salföld Major und der Fekete István-Gedenkplatz am Kis-Balaton geöffnet. Das Büffelreservat in Kápolnapuszta kann seit 7. Mai und die Geologische Freilichtausstellung Hegyestű seit 8. Mai besucht werden.