Jubiläumsvorstellung in Keszthely

In Keszthely gedachte der Chor Salve Regina am 6. Juni in der römisch-katholischen Kirche am Fő tér mit einem Konzert der Uraufführung der Keszthely-Messe, die am 5. Juni vor 10 Jahren anlässlich des Stadtfestes erstmals dem Publikum vorgestellt wurde. Das für vierstimmigen Chor, Orgel und Orchester geschriebene Werk präsentierten im Jahre 2010 die Chöre der Stadt gemeinsam und symbolisierten damit die Zusammengehörigkeit. Die diesjährige Jubiläumsaufführung fand aufgrund der epidemischen Situation nur vor einem kleinen Publikum statt, war aber dennoch ein großes Fest.



In der Welt der Musik ist die Messe eine Gattung musikalischer Kompositionen, denen die Texte der heiligen Messe der katholischen Kirche zugrunde liegen. Die Messe wird von einem Chor gesungen, meist begleitet von der Orgel. Der Komponist der Keszthely-Messe ist Zoltán C. Tóth, Dirigent des Chores Salve Regina. Sein Wunsch war es, mit der Keszthely-Messe die Seelen der Zuhörer an den Feiertagen der Stadt zu erheben. Das Werk habe außerdem eine gemeinschaftsbildende Kraft, da die Einwohner von Keszthely seitdem „ihre eigene Messe“ haben.