Basiszinssatz in Ungarn kann im Juli erneut gesenkt werden

Nach der überraschenden Zinssenkung vom Dienstag um 15 Basispunkte könnte im Juli eine weitere Zinssenkung in Aussicht gestellt werden – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der neue stellvertretende Präsident der Zentralbank, Barnabas Virág, sagte, er werde bei der nächsten Sitzung des Währungsrates im Juli eine weitere Senkung des Leitzinses um 15 Basispunkte vorschlagen. Er sagte, dass nach einer Senkung im Juli jedoch keine weiteren Senkungen des Leitzinses vorgenommen werden sollten, da ein Satz von 0,6% angemessen sei, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen und gleichzeitig die finanzielle Stabilität zu stärken, und fügte hinzu, dass weitere Senkungen nach Juli ausgeschlossen werden könnten.

Am Dienstag nahm die Ungarische Nationalbank eine überraschende Senkung ihres Leitzinses von 0,90% auf 0,75% vor, ein Niveau, das sie in den letzten vier Jahren beibehalten hatte. Dieser Schritt war eine Reaktion auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie, aber die Bank sagte, es handele sich um „eine einmalige Maßnahme“.

Virág sagte, die Erwartungen der Analysten an einen Zinssenkungszyklus seien übertrieben, und die ungarische Zentralbank verfolge eine andere Strategie als andere Zentralbanken in der Region und ziehe es vor, sich weit vom Bereich nahe Null fernzuhalten. Virág sagte, staatliche Investitionen und die Finanzierung von Wachstumsprogrammen durch die Bank würden die wirtschaftliche Erholung Ungarns unterstützen.